Tantramassage in Essen

mehr lesen

Beziehungen

Großartige Beziehungen?? . . .

Eine großartige Beziehung erwächst nicht daraus, dass ein “perfektes” Paar sich findet, sondern wenn ein “unperfektes” Paar lernt, sich an den persönlichen Unterschieden zu erfreuen.

Ihr sagt: “Gleich und Gleich gesellt sich gern!” aber ihr sagt auch: “Gegensätze ziehen sich an!”

Was davon ist nun wahr?

ein "perfektes" Paar

Ich würde sagen, beides ist wahr: Zu Beginn einer Begegnung sucht und erkennt ihr die Gemeinsamkeiten, an denen ihr euch erfreut, an denen ihr euch festhaltet, weil sie keine Reibungsflächen bieten und alles so hübsch ins rosafarbene Licht der Harmonie und Eintracht betten – hier gesellt sich Gleich und Gleich sehr gerne.

Mit der Dauer der Verbindung aber erkennt ihr mehr und mehr die Gegensätze, und damit beginnt es kompliziert zu werden, denn euer Ego wünscht sich Bestätigung,indem ihm nach dem Mund geredet wird, indem ihm in jeder Hinsicht entsprochen wird, indem Ich-Bedürfnisse ihre Befriedigung finden. Es entsteht eine Gratwanderung zwischen Anziehung und Abstoßung aufgrund der Gegensätzlichkeit. Nur wenige Paare schaffen den Weg durch diese Phase des Erkennens der individuellen Gegensätze.

ein "perfektes" Paar 2

Beziehungen, die nicht auf Liebe basieren, sondern auf sexueller Anziehung, Leidenschaft, Vernunft oder Pragmatismus, können mit den Gegensätzlichkeiten nicht lange bestehen – sie scheiden sich, denn das Ego hat hier die Oberhand. Das Ego ist in solchen Verbindungen der Diktator und wird sich seine Befriedigung auf neue Weise bei “Gleich & Gleich” finden.

Vielleicht tut es das zunächst durch Seitensprünge, Affären oder nebenher laufenden Beziehungen – früher oder später aber wird das Ego die Trennung erzwingen, denn es geht nicht um das spirituelle Wachstum durch die Beziehung, sondern um die Befriedigung gewisser Bedürfnisse des Egos.

Basiert die Beziehung aber auf Ego

Es geht nicht um das Wir, sondern um das Ich. Hier wird versucht, zwei Lego-Bausteine mittels der beiden Ober- bzw. der beiden Unterseiten der Steine zu verbinden – wer Lego kennt, weiß, dass dies unmöglich hält.

Zwei mit Plus gepolte Magnete stoßen einander ab. Sie können nicht zusammenkommen.

Basiert die Beziehung aber auf Liebe – was zwei reife und bewusste Individuen erfordert, die diese Liebe in sich tragen, erkennen und zulassen möchten –, dann sind es gerade die Unterschiede, die in der Beziehung den Reiz ausmachen und diese letztlich andauern lassen. Durch die Andersartigkeit des Partners wachst ihr über euch hinaus. Durch die Reibungsflächen, die Konflikte und das Entwickeln von konstruktiven Lösungen auf dem Boden der Akzeptanz erlangt ihr größere spirituelle Reife.

wahren SeelenLiebe

Dazu ist der Mut, die höhere Herzensabsicht, der innige Wunsch zu lieben und sich spirituell zu entfalten nötig, denn wer es gerne bequem hat, der wird einen Menschen und dessen Unterschiedlichkeiten zur eigenen Person nicht lange in seiner Nähe dulden. Ist aber die Absicht zur heiligen Verschmelzung, zur spirituellen Vereinigung da, dann kann aus einem vorerst eher gegensätzlichen Paar ein “perfektes” Paar werden.

Menschen begegnen einander niemals zufällig. Die Anziehung auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene ist stets ein Wegweiser der Seele, auf dem steht:

“Potenzieller Seelenpartner – spirituelles Wachstum garantiert!”

Basiert die Beziehung aber auf Liebe

Mag es Anfangs auch kompliziert erscheinen, mag es zu kurzzeitigen Trennungen oder auch Rückzugsphasen kommen – wenn sich beide dennoch nicht aus dem Sinn gehen, dann will die Seele damit etwas Bedeutsames sagen. Ihr solltet dieser Botschaft lauschen und ihr entsprechen. Je länger die Partnerschaft nämlich andauert, desto klarer erkennt ihr durch die Augen der Liebe, dass es die Unterschiede sind, die ihr so überaus anziehend findet, und dadurch ergibt sich eine neue Form der Harmonie.

Ihr lernt auf vielen Ebenen von den Unterschiedlichkeiten des Partners zu profitieren – ihr erkennt sie als perfekte Ergänzung zum eigenen Wesen. Das Ich tritt in den Hintergrund zugunsten des Wir. Das Wir wird tragender, es entwickelt sich immer mehr zum Ziel; es findet eine Verschmelzung auf hoher Ebene statt – aus Zweien erwächst das Dritte: Das Wir! Das metaphysische Kind!

Was benötigt ihr dazu?

Nun, die Antwort ist nicht überraschend: Liebe! Dazu ist nichts weiter als Liebe sowie der Herzenswunsch nötig, dieser Liebe den Ausdruck der Akzeptanz zu geben.

Wer den Partner in seinem So-Sein akzeptieren lernt, weil er ihn liebt, der findet tiefe Freude an der Andersartigkeit des Gegenübers.

In einem solchen Fall gelangen die Lego-Bausteine zu ihrer korrekten Verwendung – die Gegenstücke finden perfekt ineinander, die Verbindung hält.

Liebe den Ausdruck der Akzeptanz

Eine großartige Beziehung erwächst also nicht daraus, dass ein “perfektes” Paar sich findet,
sondern wenn ein “unperfektes” Paar lernt, sich an den persönlichen Unterschieden zu erfreuen.

11 Kommentare

Steh zu dir

mehr lesen

Dein Körper

WIE REAGIERST DU AUF DIE SIGNALE DEINES KÖRPERS?

Die wesentlichen Gründe, warum er krank wird


Wenn unser Körper schmerzt oder unangenehme Symptome und Krankheiten aufweist, wollen wir das Ganze möglichst schnell weghaben und den schmerzfreien Zustand so schnell wie möglich zurückhaben. Das ist menschlich und verständlich. Aber durch dieses Wegmachen wollen verstehen wir nicht, was er uns damit mitteilen will. Es sind Botschaften unserer Seele, die uns schon lange vorher Hinweise schickte, die wir verdrängten oder übersahen, weil unsere Aufmerksamkeit meist auf unser äußeres Leben, jedoch nicht auf unser Innenleben (Gedanken, Gefühle, Impulse unseres Herzens) gerichtet ist.


Dann sagt die Seele zum Körper: „Geh du vor, auf mich hört sie / er nicht“. Wollen wir das Symptom nur wegmachen, sagt die Seele zu uns: „Jetzt versuche ich seit Jahren dich aufmerksam zu machen auf ein wichtiges Thema und du hörst immer noch nicht auf mich. Dann muss leider ich zu einem stärkeren ‚Kaliber‘ meiner Botschaft greifen, damit du endlich aufwachst und etwas änderst in deinem Bewusstsein und in deiner Art, mit dir und dem Leben umzugehen.


Unser Körper kann sich auf Dauer nicht wohl fühlen und gesund bleiben, wenn wir …

- Ihn nicht dankbar wertschätzen  und lieben

- Uns und unser Frau-Sein/Mann-Sein nicht lieben

- Unsere Schöpfer-Verantwortung für sein Befinden an  andere abgeben

- Ihn wie ein mechanisches Fahrzeug be- und abnutzen

- Längere Zeit etwas leben, was sich nicht stimmig anfühlt

- Kein klares JA zu uns sagen und mit Freude leben

- Uns verbiegen, nicht ‚Nein‘ sagen können und unser Herz verraten

- Keinen Frieden machen mit unserer Vergangenheit und ihren Schlüsselpersonen Vater, Mutter, Geschwister u.a.

- Uns selbst lange Zeit Fehler vorhalten, uns nicht verzeihen

- Unsere Emotionen nicht angemessen (ohne Anklage) ausdrücken und sie nicht bejahend durchfühlen

- Uns ständig überanstrengen, kämpfen und zu viel arbeiten

- Uns für andere aufopfern und das Leid anderer auf uns laden

- Keinen Rhythmus und Takt in unsere Tage bringen und keine Pausen machen und anhalten

- Unsere vielen verurteilenden und unwahren Gedanken über uns, das Leben und andere nicht bewusst machen und uns für einen neuen Blickwinkel und Klarheit im Geist sorgen

- Einseitig Erfolg im Außen anstreben statt Erfüllung im Innern


Wer sich und seinem Körper ein unschätzbares Geschenk machen will, um ihn auf dem Weg der Heilung kraftvoll zu unterstützen und seine Selbstheilungskräfte zu nutzen, dem möchte ich gefühlvolle und sensibilisierende Körperarbeit ans Herz legen. .

Unser Körper wartet darauf, dass wir Wesentliches in uns und unserem Leben ändern und er hat kein Interesse daran krank zu sein oder zu werden. Er ist ein reiner Diener und wünscht sich liebevolle Annahme. 

mehr lesen

news

Bitte nehmen Sie zuerst über mein Kontaktformular Kontakt mit mir auf , und schreiben Sie mir kurz ihre Wünsche und Vorstellung einer Begegnung. Ich antworte zeitnah und verabrede mich gerne zu einem entspannten Telefongespräch mit Ihnen.

Tantra Yoga Essen/NRW


Instagram

we don`t need no more trouble -what we need is LOVE

no more trouble!
(We don't need no more trouble)
Wo! Oh-oh-oh!
(We don't need) we don't need no, no more trouble!
We don't need no trouble!
Make love and not war! 
'Cause we don't need no trouble
What we need is love (love)
To guide and protect us on (on)
If you hope good down from above (love)
Help the weak if you are strong now (strong)
We don't need no trouble
What we need is love, oh, no!
We don't need, we don't need, no more trouble!
Lord knows, we don't need no trouble!
No more trouble, no more trouble!
Speak happiness! (Sad enough without your woes) 
Fortune, come on, you all and speak of love (sad enough without your woes) oh, yeah!
We don't need no trouble
What we need is love, now (what we need is love!)